Energytraining nach D.Harald Alke ist die moderne Version des Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan.

„Unser Leben wurde vor unendlichen Zeiten erschaffen. Es mag ein Gedanke Gottes sein. Gott ruht in uns. Und dieses kosmische, göttliche Prinzip spricht zu uns in unendlich vielen Formen.“ Harald Alke

Energytraining u Erleuchtung

Als D. Harald Alke 1976 einer der ersten Schüler bei Tarn Taran Singh in Hamburg war, kannte Kundalini Yoga in Deutschland kein Mensch. Als er 10 Jahre später (1986) seine ersten Schriften über Kundalini Yoga verfaßte und verbreiten wollte, herrschte ein sehr ablehnendes Klima in Deutschland.

Die Esoterik- Welle war schon voll in Gang, Hatha Yoga wurde an vielen Volkshochschulen Angeboten, aber über Kundalini Yoga kursierten negative Gerüchte. Aus diesem Grund entschloß sich D. Harald Alke den Begriff Kundalini Yoga zu übersetzten in Energytraining.

Schon lustig, wie sich Menschen an der Etikette orientieren.

Weitere 10 Jahre später, im Jahr 1996, waren die Seminare weithin bekannt und es störten sich nur noch wenige Leute am Kundalini Yoga. Doch nun hatte sich der Name Energytraining eingebürgert. Außerdem gibt es schon einige inhaltliche Unterschiede zwischen dem traditionellen Kundalini Yoga und dem neuen Energytraining.

Quelle: Energytraining Band 1

 

Ich bin mit Kundalini Yoga aufgewachsen und kann Ihnen die Unterschiede sehr gut erläutern.

1. Energytraining beinhaltet keine religiösen Aspekte und ist damit ein modernes, zeitgemäßes Training. Die Lehren des Kundalini Yoga sind stark von der gegründeten Religionsgemeinschaft Sikh Dharma geprägt. Dazu äußerte sich Yogi Bhajan im Sommer 1985 über die Bedeutung der Religion. „Viele Menschen brauchen eine religiöse Gemeinschaft, weil sie in diesem Rahmen bereit sind, sich zu entwickeln und spirituelle Lehren anzunehmen. Wer freiwillig nach den spirituellen Inhalten strebt, braucht diesen Rahmen nicht. Er kann natürlich alles mitmachen, was ihm angemessen erscheint, muß es aber nicht. Sein Bewußtsein für die wahren inneren Werte einer Lehre ist ja bereits entwickelt.“ Yogi Bhajan

2. Beim Energytraining kommen noch Methoden des Inana- Yoga ( die Kunst durch reines, logisches nachdenken Zusammenhänge zu erkennen und zu analysieren, es führt zur volkommenen Reinheit der Meditation ) und die Kunst des Dhyana- Yoga  ( die Versenkung und Einswerdung mit dem universalem Geist, Dhyana Yoga führt zur Erkenntnis der Lichtebenen der Dhyanas: Die Welt der goldenen Fäden.) hinzu. Dies sind die Lehren von Shri Shri Shankaranama und Yogavasitha und wurden aus dem 8 Jahrhundert aus Indien überliefert.

Natürlich war das auch ein Anliegen von Yogi Bhajan. Er hat diese Vereinigung ganz sicher erlebt und praktiziert. Nach den Erfahrungen von Harald Alke kamen diese Methoden bei den Seminaren seiner Anhänger zu kurz. Durch die Studien bei Zenmeister Roshi Tetsuo Nagaya konnte er dieses Wissen dennoch aufnehmen. Denn ein indischer Meister brachte das Dhyana Yoga nach China und später weiter nach Japan. Auf der CD Shankaranama uvaca erfahren Sie mehr. Es ist ein optimales Trainingsprogramm für Führungskräfte.

Roshi Tetsuo wpid-6a00e54ef51d7688340105362362b3970c-800wi adisankara

Bild 1 Roshi Tetsuo Nagaya Kiichi: (1895-1993)

Roshi Tesuo (Zenmeister) studierte in Berlin und Marburg 1923 – 1925 Philosophie und Ethik und empfing Anregungen von seinen deutschen Lehreren, u.a. Heidegger, N. Hartmann, R.Otto und Heiler. Danach studierte er in Japan bei Zen Meister Sokatsu und lehrte selbst an der kaiserlichen Universität in Tokyo. Seit 1967 kam er immer wieder nach Deutschland umhier ZEN zu unterrichten.

Bild 2 Vasistha:

Das ursprüngliche Werk, das den Namen Yogavasishta Ramayana trägt, wurde wahrscheinlich im 8. Jahrhundert n. Chr. verfasst. Der Originaltext ist verloren gegangen. Es soll laut Überlieferung 32000 Verse lang gewesen sein. In Form eines imaginären Dialoges zwischen dem Helden Rama und seinem Lehrer Vasishtha, präsentiert der Verfasser eine Fülle von Ideen, die eine ungewöhnliche Tiefe und universelle Perspektive zeigen. Der Weise Vasishta wurde bereits im Rigveda erwähnt und gilt als einer der großen Rishis der Vergangenheit.

Bild 3 Shri Shri Shankaranama:

Die Lehre von Shri Shri Shankaranama geht zurück auf die Weisen Shankara und Yogavasitha, die im 8 Jahrhundert unserer Zeit gelebt haben. Sie basiert auf dem Yoga der reinen Erkenntnis: Inana Yoga und führt über diesen zur vollkommenen Reinheit der Meditation, dem Dhyana Yoga. Der Rhythmus der Sprache ist Mantram und Teil der Lehre. Durch Rhythmus und Harmonie von Lehre und Ausdruck entfaltet sich die innere Kraft des Dhyana Yoga. Dhyana Yoga ist die Quelle aus der alle Bhodisattvas geschöpft haben. Ein indischer Meister brachte 800 Jahre vor unserer Zeit die Lehre des Dhyana Yoga nach China. Dort entstand daraus die Lehre des Ch’an: Die Lehre des Tao. 1600 Jahre später, um das Jahr 800 unserer Zeitrechnung, wurde Ch’an nach Japan getragen und ist heute als ZEN bekannt. Hier sind wir an der Quelle des Dhyana wie es von einem Meister seit Yogi Shankara und Yogi Vasistha im 8. Jahrhundert aus Indien überliefert wird. Dyhana Yoga führt zur Erkenntnis der Lichtebenen der Dhyanas: Die Welt der goldenen Fäden.
Shankaranama uvaca bedeutet: Shankaranama spricht: Ich weiß nun mit Gewissheit, ich bin der Schöpfer meiner Welt! Ich bin jetzt im Zentrum meines wahren Wesens, d.h. im Nirvikalpa Samadhi. Ich ruhe vollkommen gelassen und gelöst in mir selbst. Das Universum befindet sich in mir, und ich ruhe im ewigen Sein. Ich empfinde vollkommene Ruhe und Harmonie. Ich lasse jetzt alles Irdische los und konzentriere mich auf mein wahres göttliches Sein. Ich bin ein wundervolles, menschliches Wesen. Ich lasse jetzt meine Energie fließen. Diese wunderbare Energie fließt, um meine Ziele zu verwirklichen. Ich habe vollkommen losgelassen. Meine Energie kommt jetzt optimal zum Ausdruck. Meine Energie erfüllt die Pläne, die ich schon lange vorbereitet habe. Ich gestalte mein Leben neu. Mein Leben hat einen Sinn. Alle Energie fließt in die Form meiner Gedanken und realisiert sich. Die Kraft des Universums ruht in mir.

3. Die Chakrenlehre und viele energetische Zusammenhänge werden durch den positiven Einfluß der Lichtwesenheit Horus erläutert. So haben wir die Möglichkeit eine ursprüngliche Chakrenlehre zu erhalten. Dabei wird der Herzlotus Ananda Kanda berücksichtigt. Leider wurde dieser Wichtige Aspekt bei vielen Übermittlungen vergessen bzw. vertuscht. Der Herzlotus ist kein richtiges Chakra und keineswegs identisch mit dem 4 Chakra, wie manche Autoren behaupten. Dei geistigen Impulse der Hypophyse gehen zwar durch alle Chakras, aber der Herzlotus nimmt eine Sonderstellung ein. Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Seminare oder lesen im Gesundheitlexikon die beste Chakrenlehre auf dem deutschen Markt.

Herzlotus

4. Während beim Yoga durch Körper- und Atemübungen Energie in Bewegung gesetzt wird, werden beim Energytraining durch Manipulation der Energiestruktur (durch Konzentration und Atemübungen) die Zellstrukturen des Organismus in Bewegung gesetzt. Der Körper beginnt zu schwingen.

5. Im vergleich zum Kundalini Yoga (wie es von 3HO vermittelt wird)  verwenden wir im Energytraining die selben Mudras (Handpositionen). Die einzelnen Finger sind allerdings teilweise anderen Planeten zugeordnet. Eine genaue Einführung finden Sie im Energytraining Band 1.

6. Die Übungen sind systematisch durchnummeriert und können nach erfolgreichem Studium individuell zusammengestellt werden. Es wird detailliert darauf eingegangen, was die Übungen bewirken. Das hat Vorteile, denn die im Kundalini Yoga verwendeten Kriyas werden als geschlossene Übungsreihe unterrichtet. Mit dem Energytraining können wir sehr zielgerichtetet arbeiten und flexibel auf die Gruppenenergie eingehen.

7. 40 Jahre Forschung und Praxis auf naturwissenschaftlicher Basis im medizinisch-therapeutischen Bereich.

Sie finden die Lehre des Kundalini Yoga und Tantra nach Yogi Bhajan in den Büchern „Die Stufen des Pranayama„, „Energytraining Band I und II„, „Energie für Millionen.“ Die Auswirkungen dieser Lehre finden Sie im gesamten Werk von Harald Alke und Andreas Grohmann. Sat nam! 

Für den Einstieg empfehle ich Ihnen die Literatur über Pranayama und Autogenes Training. Mit den Übungsreihen im Energytraining Band 1 und Band 2  können Sie jeweils 12 Wochen trainieren. Ich kann diese beiden Bücher nur empfehlen!  Diese Literatur ist im deutschen Raum zu dem genannten Thema einmalig. Wenn Sie einen Einführungsworkshop in das Energytraining wünschen, nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Die Besuche bei Yogi Bhajan und der Schriftkontakt dokumentieren, dass die Arbeit von (Brahm Atma Singh) Harald Alke die Anerkennung und Unterstüzung von Yogi Bhajan erhielt. Vielen Dank für das bereitstellen der Dokumente!

Yogi Bhajan documents

Energytraining ist also die Neufassung eines sehr alten Systems der körperlichen und geistig-seelischen Ertüchtigung, des Kundalini Yoga, wie es von Yogi Bhajan gelehrt wurde.

Es dient der Gesundheitsvorsorge, der Stabilisierung bei psychischen Problemen und kann bei vielen psychosomatischen Krankheiten eine entscheidende Wende zum Besseren herbeiführen. Von besonderer Bedeutung ist der geziehlte und positive Einfluss auf alle Krankheiten, die etwas mit…

– Hormonssteuerung
– Nerven und Kreislauf
– Schwäche des Immunsystems
– Wirbelsäulenproblemen
– psychischen Störungen
– und Erkrankungen des Atemapparates zu tun haben.

Energytraining arbeitet ganz gezielt mit dem elektromagnetischen Feld des Menschen, mit dem Drüsensystem und mit Atemtechniken. Hinter Energytraining, so wie es von D. H. Alke vermittelt wird, stehen 40 Jahre Forschung und Praxis auf naturwissenschaftlicher Basis und im medizinisch-therapeutischen Bereich. Energytraining bietet sich an für alle Menschen, die gesund leben möchten und die mehr aus sich und ihrem Leben machen möchten. Energytraining wurde im Laufe der Jahre in folgenden Bereichen erfolgreich eingesetzt:

– Zur besseren Motivation
– Überwindung von Depressionen
– Beruhigung bei Nervosität, Stressabbau
– Leistungssteigerung im privaten Bereich
– Leistungssport
– Schwangerschaftsvorsorge und -Nachsorge
– Als Rückengymnastik
– Zur Überwindung von Atemproblemen
– Als Teamtraining in der Industrie und im Management
– Zur Überwindung von Schwächezuständen im Alter, Revitalisierung
– In jeder Partnerschaft kann Energytraining zu einer wesentlichen Intensivierung der erotischen Beziehung und zu einer Harmonisierung des Gefühlslebens beitragen.

 

Das Energytraining ist keine Heilbehandlung und ersetzt bei psychischen oder körperlichen Beschwerden nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.

Die Trainingsprogramme dienen der persönlichen spirituellen Entwicklung des Menschen und als Konditionstraining zur Entwicklung einer guten Gesundheit. Sie wenden sich an durchschnittlich gesunde Menschen.

Jeder Mensch ist angehalten, sie entsprechend seiner eigenen Verfassung  sinnvoll anzuwenden. Wer bestimmte Krankheiten oder Gebrechen hat, sollte notfalls einen Arzt zu Rate ziehen.